vCJK: Übertragung durch Gerinnungsfaktorpräparat gilt als unwahrscheinlich.

Robert Koch-Institut und die Bundesärztekammer raten zu Ruhe und Besonnenheit.
"Eine Erkrankung an der Variante Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (vCJK) als Folge der Applikation der Charge 5676641 von Haemate HS/P1000 erscheine unwahrscheinlich, heißt es in einer Stellungnahme des „Arbeitskreises Blut“ vom 18. Januar. Die Information betroffener Patienten solle durch den behandelnden Arzt in angemessener Form erfolgen." Deutsches Ärzteblatt 102, Ausgabe 5, A-240