Dritter Tumorfall nach SCID-Gentherapie in Frankreich

Dritter Tumorfall nach SCID-Gentherapie in Frankreich
"Am Montag, dem 24.01.2005, teilte die französische Arzneimittelbehörde AFSAPPS („Agence Francaise des Securité Sanitaire des Produits de Santé“) mit, dass ein dritter der insgesamt elf von Dr. Alain Fischer, Hôpital Necker des Enfants Malades, Paris, im Rahmen der SCID („Severe Combined Immunodeficiency Disease“)-Gentherapie behandelten Patienten an einem Tumor erkrankt ist. Die klinische Studie wurde daher erneut unterbrochen." Informationen des PEI.