Alexander der Große starb vielleicht am West-Nil-Virus

"Der Eroberer Alexander der Große (356 bis 323 v. Chr.) ist möglicherweise am West-Nil-Virus gestorben. Wie die britische Fachzeitschrift "Nature" auf ihrer Internetseite berichtete, kamen zwei amerikanische Forscher über eine Computerdiagnose zu diesem überraschenden Schluss. Alexander war nach kurzer Krankheit in Babylon, nahe dem heutigen Bagdad, gestorben." (Quelle 3SAT)